Heisser Sport auf kaltem Eis

Eishockey Zielschiessen

Eishockey Zielschiessen

In Kanada und Finnland wird schon seit langem ausgiebig Eishockey gespielt, doch auch in Deutschland etabliert sich der Wintersport zum beliebten Volkssport, man denke nur an die Kölner Haie! Dabei braucht man nicht immer Minusgrade, um spielen zu können, wenn es Hallen gibt. Wer einmal die Spieldynamik raus hat, wird auch die Regeln schnell draufhaben. Denn auch wenn es viele Unterschiede zu Fußball und anderen Mainstream-Sportarten gibt, das Spielprinzip ist dasselbe: Mach ein Tor!

1910 tritt Deutschland erstmalig bei der Europameisterschaft in Les Avants an. Insbesondere durch die Verbreitung   von Kunsteisbahnen seit Anfang des 20. Jahrhunderts beginnt der Verbreitung dieses beliebten Sportarten  weltweit.

Für wenn eignet sich die Sportart Eishockey ?

Auch Kinder können schon früh mit Eishockey im Verein anfangen Dick verpackt sind Sie gut geschützt

Auch Kinder können schon früh mit Eishockey im Verein anfangen Dick verpackt sind Sie gut geschützt

Wer den Eishockeysport meistern will, muss flink sein und seine eigenen körperlichen Leistungen gut kennen. Natürlich muss man auch Schlittschuhfahren können! Generell gehört der Sport zu den rabiateren Sportarten, man wird gerne mittels des sogenannten „Bodychecks“ vom Gegenspieler abgedrängt, Körperkontakt ist die Regel. Es kommt sogar manchmal zu Auseinandersetzungen zwischen Spielern, wobei diese so gut wie immer ohne Verletzungen schnell vom Schiedsrichter beendet werden. Ähnlich wie beim American Football muss man also robuste Schutzkleidung tragen. Daneben bewirkt das relativ kleine Spielfeld, dass ein Spiel verdammt schnell ist und man stets einen Gegenspieler neben sich hat – da bedarf es intuitiv schnellen Entscheidungen.

Was kostet Eishockey spielen ?

Eishockey  ist eine Gruppensport und wird deshalb in einem Verein gespielt.  In der Regel werden jährliche Vereinskosten anfallen. Meist sind diese für Kinder geringer als für Erwachsene. Familienmitglieder erhalten oft Rabatte.

Was braucht man um Eishockey zu spielen? 

Wie bei jeder Mannschaftssportart sollte man gut ausgerüstet sein. Dazu gehört neben der Schutzkleidung samt Schlittschuhen, die man unbedingt tragen sollte wenn man ernsthaft spielen möchte, ein geeignetes Spielfeld sowie Hockeyschläger und natürlich der Puck, eine Hartgummischeibe, die man ins gegnerische Tor pfeffert. Die Tore sind vergleichsweise klein.

 

Eishockey – gesundheitliche Aspekte

Trotz der Verletzungsgefahr kann Eishockey sehr gesund sein – Koordination und Schnelligkeit werden durch die häufigen Sprints trainiert, Zeit für Pausen gibt es kaum. Dazu ist es eine hervorragende Sportart für jeden, dem das Rückentraining im Fitnessstudio zu langweilig ist. Die Sportart ist sehr körperbetont, es werden also bestimmte Muskel sehr stark gefordert, neben dem Rücken zählen dazu auch Beine, Hintern und Oberarme. Da es sich um ein Kontaktsport handelt  sind Prellungen und Blutergüsse nicht auszuschliessen. Auch Verletzungen durch einen schnellen Puk und den Schläger kommen vor.  Gute, und passende Schutzausrüstung ist deshalb das A und O.

 

Die Regeln

Wie schon erwähnt besitzt Eishockey eine sehr eigene Spieldynamik, gleicht im Kern aber anderen Ballsportarten.

Ziel ist es, den Puck ins gegnerische Tor zu kriegen, was nur mithilfe des Schlägers passieren darf. Ein Spiel dauert sechzig Minuten, aufgeteilt in drei Drittel á 20 Minuten mit ca. 15 Minuten Pause dazwischen, um ein effektives Spiel zu ermöglichen. Die Uhr wird jedoch bei Spielunterbrechungen sofort angehalten, ein übliches Match dauert also meistens doppelt so lang. Es ist streng verboten, den Schläger hoch zu halten, er befindet sich also immer in Bodennähe. Daneben ist aber vieles erlaubt, so darf der Puck, solange damit kein Tor erzielt wird, mit dem Schlittschuh gespielt werden und auch die Hände dürfen im eigenen Drittel des Spielfeldes, wo das eigene Tor steht, benutzt werden.