Deutschland liebt Handball und ist schon 3x Weltmeister geworden

Handball erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei den Sportarten   Das liegt nicht zuletzt daran, dass wir Deutschen darin ziemlich gut sind!  Nach Fußball ist Handball der beliebteste Sport in Deutschland. So wurde die Deutsche Mannschaft dieses Jahr (2016) in Polen Europameister, und das schon zum zweiten Mal.

Handball-Sprungwurf mit Anlauf

Sprungwurf mit Anlauf

Weltmeister wurde das Männerteam sogar schon dreimal, zuletzt 2007. Zudem gilt die Handball-Bundesliga in Deutschland als die stärkste der Welt. Auch ist Handball Olympische Disziplin und wir wünschen unserem Team in Rio viel Erfolg ! Das Frauenteam – ebenfalls mit einem exzellenten Ruf – ist zudem bekannt für die Aktion „Handball hilft“ für die Deutsche Krebshilfe.

Handball gilt außerdem, im Vergleich zu anderen Sportarten, als schneller und schwieriger  Sport – doch wer sich ein bisschen in das Thema einliest, bemerkt schnell, dass Handball nicht viel schwerer zu erlernen ist als populärere Sportarten wie Fußball oder Tennis.

Für wen eignet sich die Sportart Handball ?

Handball Damenturnier, mit vollen Einsatz dabei

Damenturnier mit vollen Einsatz dabei

Handball ist dein Ding wenn du eine schnelle und kraftvolle Mannschafts-Sportart magst. Turniere und Wettkämpfe spielen eine wichtige Rolle. Teamgeist und regelmäßiges Training wird vorausgesetzt. Die Kosten für Ausrüstung und Verein sind überschaubar und ausser einen guten Ball, Gelenkschützer und Schuhwerk wird keine komplizierte Ausrüstung benötigt. Spielerisch ist die Kombination aus Lauf, Sprung und verschiedene Wurftechniken taktisch äußerst spannend. Prellungen und Belastungen in den Knie und Sprunggelenken stellen Risiken da. Ob die Sportart zu dir paßt , kannst du am einfachsten rausfinden indem du die Faszination eines Spieles live erlebst. 

Was kostet Handball spielen ?

Handball ist eine Gruppensport und wird deshalb in einem Handballverein gespielt.  In der Regel werden jährliche Vereinskosten anfallen. Meist sind diese für Kinder geringer als für Erwachsene. Familienmitglieder erhalten oft Rabatte und zusätzliche Vergünstigungen des Sportvereins sind of inklusive. Da es ein Hallensport ist werden Hallenschuhe benötigt

Kosten HandballEinmal-KostenKosten je Spielmonatliche Kosten
Vereinskostenca 20-50 Euro für Aufnahmegebühr, Spielerpaß, abhängig vom Sportverein und Alter--ca 5-20 Euro abhängig vom Sportverein und Alter
Match- und Trainingsballca 30 ,- Euro----
Handball Knie- und Ellenbogenschützerca 60,- Euro
Handballschuheca 40-110 Euro je nach Marke

Was braucht man um Handball zu spielen? Die Ausrüstung für Handball

Theoretisch braucht man nur einen Ball und Sportkleidung. Jedoch ist Handball ein Sport, bei dem viel Körperkontakt herrscht. Es lohnt sich also, sich schon als Beginner spezielle Handballschoner zu besorgen, um wenigstens Ellenbogen und Knie zu schützen, da man schon aufgrund der Würfe gerne mal auf diese fällt (der Fallwurf trägt nicht umsonst seinen Namen)! Diese sind im Vergleich zu normalen Schonern stärker gepolstert und darauf ausgerichtet, noch genügend Bewegungsfreiheit zu bieten. Man kann sie ebenfalls problemlos online finden. Beim Anlegen sollten die Schoner an den Enden fest sitzen, damit sie im hitzigen Spiel nicht verrutschen.

 

Handball von Hummel Concept Plus
79,95€
Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017
Mizuno Wave Mirage Innen Gerichtsschuh
nicht verfügbar
Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017
Select Kniebandage Handball Women
34,99€

23,13€
Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017


Handball – gesundheitliche Aspekte

Handball ist eine rasante, laufintensive und körperbetonte Ballsportart weshalb das Herz-Kreislauf-System trainiert wird. Trainiert wird unteranderem:

  • Ausdauer und  Körperliche Kondition
  • Wurfkraft
  • Sprungkraft
  • Trainiert Geschwindigkeit
  • Hand-Auge-Koordinatio

Beim Handball kommt es oft zu köperbetonten Zweikämpfen. Stauchungen, Prellungen  und auch Gliederschmerzen sind bei dieser Sportart die häufigsten Verletzungserscheinungen. Meist sind der Schulterbereich oder Knie und Sprunggelenke betroffen. Untrainierte Spieler holen sich auch mal gerne eine Bänderzerrung oder sogar einen Bänderriss

Die Handball Regeln

Das Handballspielfeld ähnelt vom Aufbau einem Fußballfeld, ist jedoch wesentlich kleiner. Vor dem Tor befindet sich ein Halbkreis, der nur vom Torwart betreten werden darf.  Ein Spiel hat zwei Halbzeiten, die jeweils 30 Minuten dauern. Dazwischen liegen 10 Minuten Pause. Jedes Team besteht aus insgesamt sieben Spielern, darunter ein Torwart.

Die sechs Feldspieler dürfen mit jedem Körperteil oberhalb der Knie spielen. Neben Werfen und Fangen ist es außerdem erlaubt zu dribbeln. Die Spieler dürfen den Ball jedoch nicht länger als drei Sekunden in der Hand halten und nicht mehr als drei Schritte mit dem Ball laufen. Zudem darf nicht in den eigenen Torraum zurückgespielt werden. Falls es doch dazu kommt, bekommt die Gegnermannschaft einen Freiwurf.

Der Torwart darf den Ball mit allen Körperteilen blocken. Er darf das Tor verlassen, solange er nicht in Ballbesitz ist. Dies wird häufig in heiklen Situationen genutzt, um einen Vorteil durch den zusätzlichen Feldspieler zu erzielen.

Strategisch gesehen existieren einige Besonderheiten: Die verteidigende Mannschaft verteilt sich meistens um den Halbkreis vor dem Tor, Wurfkreis genannt. Das Team im Ballbesitz versucht währenddessen, eine Lücke in der Verteidigung entstehen zu lassen, um ungehindert ein Tor zu werfen. Dadurch spezialisieren sich die Spieler sehr stark auf ihrer Position.

Die Wurftechnik

Es gibt vier verschiedene Wurfarten

  • Der Schlagwurf ist der Grundwurf, auf den die anderen drei alle basieren. Der Spieler steht auf beiden Beinen, das rechte (bzw. linke Bein bei Linkshändern) steht vorne. und bildet ein leichtes Hohlkreuz, indem er etwas schräg steht. Dann dreht der Spieler den Oberkörper in Wurfrichtung und wirft den Ball. Bei dieser Technik kann der Ball 130 km/h schnell werden. Leicht geworfen werden so Pässe ausgeführt.
  • Beim Sprungwurf nimmt der Spieler Anlauf, springt und zieht die Wurfhand nach hinten oben. Dann folgt im Flug ein Schlagwurf. Am Ende landet der geübte Spieler wieder auf beiden Beinen.
  • Beim Laufwurf täuscht der Spieler praktisch an, um ein Tor zu werfen und den Torwart zu überraschen. Es handelt sich um einen Schlagwurf, den der Spieler über das andere Bein ausführt.
  • Der Fallwurf wird vorzugsweise erzielt, um ein Tor zu machen. Er ist nützlich, um sich von Verteidigern zu lösen und einen gegebenenfalls besseren Wurfwinkel zu erreichen.  Der Spieler wirft frontal im Lauf oder aus der Körperdrehung heraus, um einen hohen Sprung nach oben zu ermöglichen und wirft dann auf Köpfhöhe mit zusätzlichem Schwung. Fortgeschrittene rollen sich dann ab.

Von den vier Würfen gibt es ebenfalls eine Menge weiterer Variationen und viele Kombinationen.