Finde heraus warum Sport hilft den Alltag besser zu bewältigen

Sport wird gerne unterschätzt, oder es geht einfach unter im alltäglichen Stress zwischen Arbeiten und Familie. Dabei ist ein Ausgleich wichtig, denn das ganze Herumsitzen und Chips essen tut dem Körper nicht gut!

Wenn man bedenkt, dass wir täglich über acht bis zehn Stunden auf Stühlen hocken oder im Bett liegen, dann wird einem auch schnell klar wieso viele schneller gestresst sind – kurzum gesagt, altern wir dadurch schneller.

Da hilft auch kein Nachmittagsschläfchen oder ein kurzer Spaziergang, wir müssen uns bewegen, am Besten an unsere körperlichen Grenzen und vielleicht noch etwas darüber hinaus, um ein bisschen mehr die Balance zu finden.

Sport hilft im ganzen Alltag – wer regelmäßig Sport treibt, ist erwiesenermaßen stressresistenter und kann mehr leisten. Dabei kann es reichen, sich einfach drei Mal die Woche für eine Stunde ans Sitzfahrrad zu hängen oder ein paar Bälle auf dem Platz zu werfen – nur der Auszeit wegen!

So gut wie jeder Zweite in Deutschland treibt keinen Sport

– häufig wegen einem vollgepackten Alltag. Logisch – nach acht oder mehr Stunden Arbeit hat kaum einer noch Motivation für Sport übrig.

Mit diesem inneren Schweinehund haben viele zu kämpfen, selbst die besten Sportler haben es manchmal schwer aufzustehen – jedoch besteht die größte Anstrengung aus dieser Überwindung. Wer es einmal auf den Weg geschafft hat, kehrt nicht mehr so schnell um.

Routine ist hierbei der Schlüssel – Wer sich die ersten paar Wochen zum Aufstehen quält, hat es in der Folge leichter, denn unser Körper dankt uns die Anstrengungen – es werden Endorphine freigesetzt, man fühlt sich fitter, attraktiver und lernt, auch im Muskelkater Bestätigung für das harte Tun zu finden.

Denn langzeit-technisch stärkt Sport unser Immunsystem, beugt Rückenproblemen vor, die man durch das viele Rumsitzen nur allzu schnell hat, und lindert viele andere Beschwerden wie Missmutigkeit und Übermüdung. Dabei ist natürlich für den Körper die Regenerierung genauso wichtig wie die Betätigung selbst!

Wem das noch nicht reicht, der muss sich Ziele setzen

– dazu gehören natürlich realistische, die wir kurzfristig schnell erreichen, aber auch Traumziele, denn wer seine Ziele schnell erreicht sollte sich fragen, ob man wirklich das Maximum aus sich geholt hat. Wer weiß, wie viele ein Porträt von Arnold Schwarzenegger auf dem Schreibtisch schon zum Aufstehen motiviert hat?

Wie sehr Sport unser Leben verbessern kann, geht jedochweit über den Stressabbau und die Gesundheit hinaus – nicht ohne Grund wird in Seminaren häufig Körpereinsatz gefordert, denn die resultierende nötige Kooperation fördert die Teamfähigkeit.  Die körperliche Tätigkeit und Anstrengung dient praktisch als Mittler um eine Gruppe zusammenzuschweißen.

 Sport  schafft soziale Kontakte

– man lernt Leute nirgendwo besser kennen als bei einer Runde Fußball oder auch einer Partie Badminton. Auf der einen Seite schafft das gemeinsame Gewinnen eine Vertrauensbasis, sowie das gemeinsame Verlieren die Frusttoleranz erhöht und ein Team ebenso zusammenwachsen lässt.

Dabei ist der Sozialfaktor nicht auf Teamsportarten begrenzt

– jeder, der regelmäßig ins Fitnessstudio geht weiß dass man Gesprächen nicht aus dem Weg gehen kann!

Durch Sport finden wir uns selbst – Darum  ist Sport wichtig und nötig für uns

So weit, so gut – Sport ist wichtig und letztendlich nötig, wenn man mit Fünfzig nicht schon einen krummen Rücken und ein schwaches Herz haben will. Mit Sport können wir uns was Gutes tun, auch wenn es manchmal wie eine Qual wirkt, ist jeder nach dem Sport erstmal erleichtert, sei es auch nur, weil es endlich vorbei ist! Wir erfahren dass, was die Shaolin-Mönche schon längst wissen: durch Sport finden wir uns selbst, öffnen uns mehr der Welt und leben zufriedener!